Jörg Gaus zum OB-Kandidaten in Ramlingen-Ehlershausen gewählt

Facebooktwittergoogle_plusmail

CDU stellt Kandidatenliste für Ortsrat Ramlingen-Ehlershausen vor.

Ramlingen-Ehlershausen hat den Aufschlag gemacht. Die Kandidatenliste der CDU für den Ortsrat steht. Am 09.06.2016 wurden in einer harmonischen Mitgliederversammlung der Ramlinger und Ehlershausener Bürger die Personen sowie deren Reihenfolge in der Kandidatur einstimmig festgelegt.

An die Spitze der Liste gestellt und zum Bürgermeisterkandidaten bestimmt wurde Jörg Gaus (53). Er ist Kriminalbeamter, verheiratet und im Jahr 2004 nach Ehlershausen gezogen. Als Zugereister fühlt er sich dem Doppeldorf ganz besonders verbunden, hat er sich doch mit seiner Familie den Ruhepol ganz bewusst ausgesucht. „Der Ortsverbund ist so schön – er hat es verdient, dass man sich um ihn kümmert“, so Gaus. Leider fehle den Orten der Kümmerer. Investoren werden links liegengelassen, starke Gewerbesteuerzahler werden vergrätzt und städtische Immobilien wie die Waldschule in Ehlershausen werden nicht gepflegt. Ein Kümmerer möchte Gaus sein. Dafür möchte er sich zusammen mit seinem Team einsetzen.

Auf Platz 2 der Liste ist Sonja Heyna gewählt worden. Sie ist 37 Jahre alt, verheiratet und Mutter von zwei Kindern. Zusammen mit ihrer Familie wohnt Heyna seit 2004 in Ehlershausen und arbeitet im Familienbetrieb. Mit der Politik ist sie als Elternvertreterin zum ersten Mal in Berührung gekommen als die Kindertagesstätte in Ehlershausen aufgrund mangelnder Pflege und Missmanagements teilweise geschlossen werden musste. Die Stadtverwaltung blieb untätig. Die Ortsbürgermeistern ignorierte den Problemfall. Die CDU startete eine Initiative, beantragte Akteneinsicht in die städtischen Unterlagen und setzte sich konsequent für die Eltern und die Kinder ein. Dadurch erst wurde ein Prozess in Gang gesetzt, der schließlich zur Sanierung der Kita führte. Besonders verärgert war Heyna schließlich, als die Ortsbürgermeistern versuchte, sich die Erfolge der Sanierung auf die Fahnen zu schreiben und sich medienwirksam ablichten ließ. „Das war der Anlass, sich auf die richtige Seite zu schlagen und sich auf die Liste der CDU setzen zu lassen“, so Heyna. „Ich werde mich politisch schwerpunktmäßig mit dem Thema Schule und Kindertagesstätte beschäftigen.“

Katrin Thies (60) ist seit 1979 wohnhaft in Ehlershausen und auf Platz 3 gewählt worden. Sie ist gelernte Erzieherin, verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. Viele Jahre hat Thies im familiären Bäckereibetrieb in Ehlershausen gearbeitet. „Das Erscheinungsbild von Ramlingen und Ehlershausen ist in den letzten Jahren immer schlechter geworden“, betont Thies. Es gäbe viele Dinge, die sogar fast ohne finanziellen Aufwand in Ramlingen-Ehlershausen getan werden könnten. Als Beispiele nannte Thies die zugewachsenen Verkehrsinseln und die ungepflegten Bushaltestellen.

Platz 4 wird durch Oliver Sieke (48) besetzt. Er ist dreifacher Familienvater und lebt mit seinem jüngsten Sohn und seiner Partnerin in Ehlershausen. Ausgebildet als Maschinenbauingenieur arbeitet Sieke als Geschäftsführer im eigenen IT-Unternehmen. „Mein jüngster Sohn wird bald ein Jahr alt und läuft Gefahr, in ein paar Jahren die Burgdorfer Schulen zu besuchen“, antwortet Sieke auf die Frage nach seiner Motivation. Dies sei durchaus wörtlich zu nehmen. „Ich habe die Waldschule in Ehlershausen noch selbst besucht und kann die Unterschiede zum heutigen Zustand gut beurteilen,“ fährt Sieke fort. „Der Zustand im Allgemeinen, aber besonders hinsichtlich der Sicherheit des Nachwuchses im Speziellen, ist sehr bedauerlich.“ Als Mitglied in CDU-Vorstand, Fraktion und Bauausschuss der Stadt Burgdorf werde sich Sieke für die Ortsentwicklung und die innere Organisation einsetzen.

Matthias Rickel (50) ist auf Platz 5 bestimmt worden. Er ist Jurist und arbeitet als Gesamtbetriebsratsvorsitzender der Talanx AG. Privat engagiert er sich als Bezirksvorsitzender und stellvertretender Kreisvorsitzender der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft CDA und ist amtierender Fraktionsvorsitzender der CDU-Ortsratsfraktion in Ramlingen-Ehlershausen.

Platz 6 der Kandidatenliste belegt Robert Apel (52). Apel ist verheiratet und selbständiger Unternehmer. Er wurde 2011 in den Rat der Stadt Burgdorf gewählt, ist stellvertretender Vorsitzender der CDU und der Fraktion der CDU in Burgdorf. Darüberhinaus ist er Mitglied des Ausschusses für Wirtschaft und Finanzen und Gesellschaftervertreter der Stadt Burgdorf bei der Wirtschaftsbetriebe Burgdorf GmbH. Als beratendes Mitglied im Ortsrat von Ramlingen-Ehlershausen hat er die letzten fünf Jahre leibhaftig miterlebt, wie die Ortsentwicklung vernachlässigt wird. Mit den Worten „Ramlingen-Ehlershausen bleibt unter seinen Möglichkeiten“ beschreibt Apel die aktuelle Situation. Mut und Kreativität fehlten hier vollumfänglich. „Man müsse auf potentielle Investoren zugehen und ihnen einen Strauß von Möglichkeiten eröffnen“, fährt Apel fort. Leider werden Alternativen gar nicht erst in Erwägung gezogen.

Reinhart Broy (73) ist verheiratet, hat zwei erwachsene Söhne und ist auf Platz 7 der Kandidatenliste gewählt worden. Broy ist Maschinenbauingenieur und hat 25 Jahre lang als Angestellter Industrieprojekte entwickelt. Diese Arbeit setzt er seit 20 Jahren selbständig fort, hat seine Schwerpunkte jedoch zugunsten regenerativer Ansprüche verlagert. „Detailfragen müssen immer in einem Gesamtzusammenhang stehen.“, stellt Broy fest und fährt fort: „Investitionen von heute müssen genau hinterfragt werden und nach bestem Wissen und Gewissen morgen noch richtig sein.“

Auf Platz 8 wurde Gerhard Hogreve (62) nominiert. Er ist verheiratet und hat zwei Söhne. Den landwirtschaftlichen Betrieb hat er zwar übergeben, steht aber dennoch mit Rat und Tat zur Seite. Ehrenamtlich ist er seit 26 Jahren Vorsitzender des Realverbandes. Hogreve hat sich 23 Jahre für die Dorfgemeinschaft Ramlingen engagiert. Seitdem er diese Aufgabe an seinen ältesten Sohn abgegeben hat, steckt Hogreve seine ganze Kraft in die Arbeit für den Förderverein Waldbad Ramlingen und ist dort auch zweiter Vorsitzender. Politisch hat er als Vorsitzender 4 Jahre die CDU-Ortratsfraktion angeführt und seine Erfahrung für viele Ramlinger Projekte eingebracht.

Ortsbürgermeisterkandidat Gaus bekräftigt abschließend, dass die CDU in Ramlingen-Ehlershausen als Team auftritt. „Jeder von uns ist berufstätig und muss die ehrenamtliche politische Arbeit in den Tagesablauf einsortieren.“ Die CDU in Ramlingen-Ehlershausen werde jedoch einen Modus finden, wie Ramlinger und Ehlershausener ihre Wünsche jederzeit an das CDU-Team herantragen können. Die CDU in Ramlingen und Ehlershausen ist organisatorisch und politisch bestens aufgestellt. Sie kann über die Vertreter in Ortsrat und Stadtrat ihre Forderungen an die Verwaltung herantragen und mit aller Kraft vertreten. Die CDU freut sich auf den Wahlkampf. Das Ziel kann es nur sein, wieder die Mehrheit und den Ortsbürgermeister in Ramlingen-Ehlershausen zu stellen. Mit den Kandidaten der CDU wählen die Bürger von Ramlingen und Ehlershausen ihre beste Alternative, um Ramlingen und Ehlershausen besser zu machen.