CDU/FDP-Gruppe lehnt Abriss der Prinzhornschule ab

Pressemitteilung der CDU Burgdorf

Facebooktwittergoogle_plusmail

Die CDU/FDP-Gruppe im Rat der Stadt Burgdorf lehnt den von der Verwaltung vorgeschlagenen Abriss der Prinzhornschule ab. „Nach der Landtagswahl am 15. Oktober wird sich das Thema Inklusion und die Frage der Weiterführung von Förderschulen neu stellen“, bemerkt Gruppenvorsitzender Mirco Zschoch (CDU).

Es wäre daher grob fahrlässig, jetzt einen Abriss der Prinzhornschule ins Auge zu fassen. Die Verwaltung plant auf dem Gelände der bisherigen Förderschule einen Neubau für die IGS Burgdorf. „Die von der Verwaltung vorgeschlagenen Konzeption behindert darüber hinaus den Sportbetrieb der TSV Burgdorf“, kritisiert Armin Pollehn, CDU-Vertreter im Schulausschuss. Die Verwaltung sei bisher die Antwort schuldig geblieben, wie ein IGS-Neubau mit einem weiterhin uneingeschränkten Sportbetrieb der TSV Burgdorf vereinbar sei. Die CDU/FDP-Gruppe fordert die Verwaltung daher auf, alternative Überlegungen anzustellen. Hierbei sollten insbesondere eine optimalere Nutzung der Haupt- und Realschulgebäude geprüft werden.

„Wir werden auch weiterhin keiner Lösung zustimmen, die eine eigenständige IGS-Oberstufe vorsieht“, stellt Thomas Dreeskornfeld (FDP) fest. Wichtig sei vielmehr eine verstärkte Kooperation der Schulen zu erreichen, um leistungsstarken Schülern der IGS einen reibungslosen Wechsel auf eine der bestehenden gymnasialen Oberstufen zu ermöglichen.