FTZ Marris-Mühlenweg – CDU wünscht sich ein Bieterverfahren

Pressemitteilung: Region will kein Bieterverfahren - das hält die CDU Fraktion Burgdorf nicht für den richtigen Weg

Auf Anregung des CDU Fraktionsvorsitzenden Armin Pollehn stellte der Regionsabgeordnete Oliver Brandt eine Anfrage im Herbst 2018 letzten Jahres an die Verwaltung der Region zum Gebäude und Gelände (ehemalige FeuerwehrTechnischenZentrale, FTZ) am Marris Mühlenweg in der Weststadt in Burgdorf. Ziel der Anfrage war es, die Stadtentwicklung in diesem Bereich voranzubringen. Zum anderen besteht ein großer Bedarf an bezahlbarem Wohnraum in Burgdorf

Das Baugebiet Heidenelke in der Südstadt hat nicht den gewünschten Erfolg nach möglichst vielen bezahlbaren Wohnungen gebracht“, so der Fraktionsvorsitzende Pollehn. „Mit den Grünen zusammen wollten wir die Lösung mit den meisten Wohnungen, wir sind aber überstimmt worden, so dass 16 bezahlbare Wohnungen weniger entstehen werden“, so Pollehn.

Nun soll mit Unterstützung der Region das Gelände der ehemaligen FTZ für bezahlbaren Wohnraum genutzt werden. Die Begründung nach Abkürzung des Verfahrens steht im Missverhältnis zum Prinzip des Wettbewerbs um die beste Lösung.

Deshalb schlägt die CDU Fraktion folgendes vor:

  • Die Einrichtung eines Bieterverfahrens.
  • Die Berücksichtigung des Bedarfs der DRK Rettungswache.
  • Die Einbeziehung der Verwaltung und Politik der Stadt Burgdorf in die Planungen für das Gelände.

Auch wenn das Gelände der Region gehört, so berührt eine Entwicklung dieses Bereiches die Stadtentwicklung in Burgdorf und hier möchten wir schon mit einbezogen werden“, so der Fraktionsvorsitzende.